Street Photography

1962 begegnet Joel Meyerowitz nach einem Studium der Kunstgeschichte und Malerei dem Fotografen Robert Frank bei einem Shooting auf den Straßen New Yorks. Mit seinem anschließenden Entschluss, selbst Fotograf zu werden, beginnt eine beispiellose künstlerische Karriere. Er kündigt seinen Job als Art Director und avanciert zu einem der wichtigsten Protagonisten und Mitbegründer der Street Photography. Geduld, Instinkt und Empathie für den Moment werden zur künstlerischen Strategie. Dabei grenzt er sich stilistisch schon früh von Vorbildern wie Henri Cartier-Bresson ab. Seine künstlerische Eigenständigkeit wird bereits 1968 mit einer Einzelausstellung im Museum of Modern Art in New York gewürdigt.

 

Street Photography

In 1962, after studying art history and painting, Joel Meyerowitz met photographer Robert Frank at a shoot on the streets of New York. His subsequent decision to become a photographer himself marked the beginning of an unprecedented artistic career. He quits his job as art director and advances to become one of the most important protagonists and co-founders of street photography. Patience, instinct and empathy for the moment become his artistic strategy. At an early stage, he set himself apart stylistically from role models such as Henri Cartier-Bresson. His artistic independence was recognized as early as 1968 with a solo exhibition at the Museum of Modern Art in New York.

0
    0
    Mein Warenkorb
    Deine Tasche ist leerZurück zum Shop