20. April: Konzert und Drei-Gänge-Menü mit Alinde Quartett

Über die Veranstaltung

Ein Abend mit Franz Schubert und Josquin des Prez, elegant dargeboten vom Alinde-Quartett, ist die perfekte Art, den Frühling zu begrüßen. Das Alinde-Quartett, das sich der Einspielung sämtlicher Schubert-Quartette verschrieben hat, ist bei den europäischen Zuhörern für seinen feinen, aber dennoch kraftvollen Umgang mit dem romantischen Repertoire bekannt.

Das Programm

Josquin des Prez (1450-1521) – “Mille Regretz“

Franz Schubert (1797-1828) – Streichquartett b-moll D36 1813: Allegro; Andante; Menuetto. Allegro ma non troppo; Allegretto

Josquin des Prez (1450?-1521) / Pierre de la Rue (1452?-1518) – “Absalon, fili mi”

Ludwig van Beethoven (1770-1827) – Streichquartett op. 54 No. 2: Allegro; Molto adagio; Allegretto; Finale, presto

Ablauf

ab 18:00 Uhr Einlass mit Besichtigung der aktuellen Ausstellung.

ab 19.00 Uhr Konzertbeginn.

ab 20.30 Uhr Beginn des Dinners im Cafe der Bar Brass.

Es gibt ein spezielles 3-Gänge-Menü mit Weinbegleitung, zubereitet von Küchenchef Reza Daeinabi.

Über die Musiker

Das Alinde Quartett ist eingeladen bei renommierten Festivals wie dem Verbier Festival, Aldeburgh Residencies, Chamber Music European Meetings in Bordeaux oder dem Mozartfest Würzburg. Im Sommer 2018 war es Teil der Chamber Music Residence beim Festival in Aix-en-Provence. Mit großem Erfolg trat das Quartett auch im Konzerthaus Berlin, im WDR Funkhaus Köln und in der Kölner Philharmonie auf.

Studieren durften die vier Musiker bei zwei der Größten der Kammermusik: Professor Günter Pichler (Alban Berg Quartett) an der „Escuela Superior de Musica Reina Sofia“ Madrid und im Jahr zuvor bei Eberhard Feltz an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Berlin.

Weitere Inspiration kommt von bedeutenden Persönlichkeiten wie Sir Prof. András Schiff, Ferenc Rados, Ida Bieler, András Keller, Tabea Zimmermann, Alessandro Moccia, Erich Höbarth, Natalia Prischepenko, Christoph Richter und Richard Gwilt. Doch niemals fertig mit dem Lernen und Suchen bleiben sie neugierig und offen für neue Wendungen und Welten. Und so arbeiten und studieren die vier seit 2018 mit Rainer Schmidt (Hagen Quartett) in Basel.

Neben ihren beruflichen Engagements bringt das Ensemble Kindern und Jugendlichen die faszinierende Welt der Kammermusik näher, indem es zahlreiche pädagogische Projekte in Sälen wie dem Festspielhaus Baden-Baden und regelmäßig in Kooperation mit der Kölner Philharmonie sowie an der Ida-Bieler-Akademie in Köln organisiert.

Hier geht es zum Ticketverkauf (bitte klicken)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Mark Prihodko unter mark@kulturnoack.com

0
    0
    Mein Warenkorb
    Deine Tasche ist leerZurück zum Shop